Struktur der Deutschen Geodätischen Kommission

Die Deutsche Geodätische Kommission (DGK) formiert sich aus einer Gemeinschaft von Wissenschaftlern der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Ihrer Rechtsstellung zufolge organisiert sich die DGK als wissenschaftliche Kommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.

Die Kommission führt die Bezeichnung “Deutsche Geodätische Kommission der Bayerischen Akademie der Wissenschaften”; als Abkürzung “DGK”

Zweck und Aufgabe

Der Kommission obliegen folgende Aufgaben:

a) Wissenschaftliche Forschung auf allen Gebieten der Geodäsie.

b) Beteiligung an nationalen und internationalen Forschungsprojekten und Vertretung der Geodäsie im nationalen und internationalen Rahmen.

c) Koordinierung der geodätischen Forschung in der Bundesrepublik Deutschland sowie wissenschaftliche Beratung und Unterstützung von universitären und außeruniversitären Einrichtungen.

d) Koordinierung des Geodäsiestudiums an den wissenschaftlichen Hochschulen der Bundesrepublik Deutschland.

e) Publikation ihrer Forschungsergebnisse und deren Verbreitung.

 

Eine ausführliche Beschreibung der Struktur und Aufgaben der DGK ist aus der Geschäftsordnung zu ersehen.

 

download Übersicht Mitglieder und Ständige Gäste der Deutschen Geodätischen Kommission / Funktionen, Sektionen, Ausschüsse in der Deutschen Geodätischen Kommission